FDP.Die Liberalen
Wallisellen

Anita Bruggmann, Präsidentin in die Schulpflege

Anita Bruggmann, Präsidentin in die Schulpflege

Anita Bruggmann

Juristin (lic.jur), Schulleiterin einer Sekundarschule, Schulpräsidentin Wallisellen

Seit 2006 Mitglied, seit 2010 Präsidentin Schulpflege, Ressorts Schülerbelange, aktuell Schul- und Personalentwicklung
2007 – 2013 Mitglied der Gesellschaftsdelegation der politischen Gemeinde (Unterarbeitsgruppe Familie)
Seit 2010 Mitglied des Verwaltungsrates der Sportanlage AG Wallisellen
Seit 2010 Vorstandsmitglied der IGB 3 (Interessengemeinschaft Bildung Bezirk Bülach)
Seit 2016 – bis heute Vorstandsmitglied KOFAS (Koordinations- und Fachstelle für die kommunalen Schulpsychologischen Dienste im Bezirk Bülach)
2005 – 2006 Mitglied der Elternmitwirkung an der Sekundarschule Bürgli
1999 – 2001 Mitglied der Kerngruppe Organisationsentwicklung des Schulpsychologischen Dienstes in Wallisellen
1999 – 2000 Leadership in der Projektgruppe zur Einführung der institutionalisierten Elternmitwirkung im Schulhaus Mösli

Persönliche politische Ziele:

Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit unserer Schulen in Wallisellen sowie Weiterentwicklung zu einer stärkeorientierten Volksschule. Die Schule Wallisellen soll ein Lebensraum sein, in welchem:

  • die Stärken unserer Schülerinnen und Schüler im Zentrum stehen
  • sie gerne und erfolgreich lernen können, in dem ihnen ermöglicht wird aus ihren Voraussetzungen etwas zu machen und ihren eigenen Weg zu finden
  • Lehrpersonen, den ihnen zustehende Respekt und Wertschätzung für ihre anspruchsvolle sowie bedeutende Arbeit erhalten
  • Eltern, Lehrpersonen sowie alle weiteren Mitarbeiter der Schule sich ihrer Verantwortung zum Wohle unserer Jugend bewusst sind und auch entsprechend handeln
  • den die verantwortliche Behörde kraft ihres gesetzlichen Auftrages kompetent führt und gestaltet

Politische Statements:

  1. Schaffung von neuem Schulraum für Unterricht und Betreuung (Primarschulhaus) gemäss dem ausgewiesenen Bedarf infolge steigender Schülerzahlen
  2. Ausgestaltung unserer Schulen zu finanzierbaren, zweckmässigen Tagesschulen mit zukunftstragender Schulstruktur (Pilotprojekt Tagesschule Bubental fordert eine Weiterführung dieses Modells auf der Mittelstufe). Tagesschulen sind pädagogisch ein Gewinn. Sie können konzentrierter auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingehen und konsequent deren Stärken fördern. In der modernen Arbeitskultur wird von den Arbeitnehmenden immer mehr Flexibilität erwartet bzw. gefordert. Das zukünftige Tagesstrukturangebot soll dem Rechnung tragen und dem Wandel der Zeit dicht folgen.
  3. Schaffung einer Schulstruktur für besonders sportlich oder künstlerisch talentierte Schülerinnen und Schüler mit einem hohen Trainingsaufwand (Sport/Kulturklasse)
  4. Förderung des potentialentfaltenden Lernens unserer Schülerinnen und Schüler
  5. Die Schule Wallisellen stärkt und unterstützt die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit den aktuellen Medien, zeigt die Chancen und Gefahren der modernen Kommunikationsmittel sowie des Social Networks auf und führt einen ICT Kompetenzpass mit stufengerechten Anforderungen ein. Die Schule Wallisellen setzt das ICT Konzept um, bzw. entwickelt es weiter und stellt die dazu notwendigen Ressourcen zur Verfügung.

Gesellschaftliche Engagements:

  • 2005 –2016 FC Wallisellen. Mitbetreuung im jährlichen Fussballlager.

  • 1991 – 2005 Elternforum Wallisellen, OK Kinderfasnacht, Abenteuerspielplatz, S&E Zürcher Mittelland

  • 1992 – 2002 Mitglied des Stiftungsrates der Zürcher Stiftung für Gefangenen und Entlassenenfürsorge (ZSGE)

  • 1991 – 1995 Rechtsberaterin bei der unentgeltlichen Rechtsauskunft der Zürcher Frauenzentrale

Persönliches:

verheiratet, 3 Kinder

Freizeit, Hobbys: Skifahren, Tennis, Biken, Reisen und Lesen