FDP.Die Liberalen
Wallisellen
Ortspartei Wallisellen
27.08.2020

Blick hinter den Kulissen der Luftwaffe

Um die Beschaffungspläne von Kampfflugzeugen besser zu verstehen, organsierte der pensionierte Mitarbeiter der Luftwaffe, Pierre-Alain Schlunegger, mit FDP-Co-Präsidentin Arbela Statovci einen Besuch bei der Einsatzzentrale in Wangen/Dübendorf.

Oberst i Gst Pierre-Yves Eberle zeigte die Aufgaben der Luftwaffe auf, von der Anforderung über das Bewilligungsverfahren für einen Einsatz bis zur Rückkehr der Flugzeuge oder Helikopter zur Basis Payerne, Meirigen oder Alpnach. Er ist Pilot verschiedener Flugzeugtypen, war Flottenchef F/A 18 und amtet heute als Chef der Operationszentrale Luftwaffe (OpZenLW) der Schweizer Armee mit rund 120 Mitarbeitenden. Er beschreibt seinen Job «Einsatzbefehle der politischen Führung in Flüge der Luftwaffe umsetzen».

Die wichtigsten Aufgaben liegen in der Ausübung der Luftpolizei mit der Überwachung der Lufträume über der Schweiz im 7 mal 24-Stunden Betrieb, und der Neutralitätsschutz. Dabei übernimmt die Luftwaffe mit den verschiedenen Kampfflugzeugen, Flächenflugzeugen und Helikoptern Einsätze zur Luftraumüberwachung während Luftsperren, z.B.an internationalel Konferenzen wie WEF Davos oder UN-Anlässen in Genf, transportiert Regierungsmitglieder zum Katastrophenereignissen, übernimmt aber auch Flüge zur Unterstützung des EDA und vor Hilfsorganisationen im In- und Ausland. Die Luftwaffe interveniert in der Luft, wenn unbekannte Flugzeuge oder solche ohne Funk am Schweizer Himmel auftauchen, und wird zur Hilfe beigezogen bei der Suche nach Personen, z.B. Dementen, welche sich verirrt haben, oder Kriminellen auf der Flucht. Eine Gemeinsamkeit besteht bei sämtlichen heiklen Einsätzen: sie müssen von der Departementschefin VBS, Bundesrätin Viola Amherd, bewilligt werden. Es gibt keinen Einsatz der Luftwaffe ohne Zustimmung der politischen Behörden.

Abschliessend informierte Pierre-Yves Eberle über die aktuellen Beschaffungsvorhaben der Armee, welche auch die neuen Kampfflugzeuge beinhaltet. Er wies darauf hin, dass ohne Beschaffung von neuen Flugzeugen der Lufraum über der Schweiz ab 2030 nicht mehr überwacht werden kann, und dass nur die Luftwaffe in der Lage ist, die Aufgaben der Luftpolizei auszuführen. Die Luftwaffe ist zudem ein wichtiger Teil der Armee, ohne den die Armee nicht bestehen könnte – auch wenn die Luftwaffe keine Kriege gewinnen kann.

Ein Hinweis: entgegen von Aussagen Vieler, auch von Journalisten, geht es in der Abstimmung vom 27.9. um die Grundsatzfrage, neue Kampfflugzeuge zu beschaffen, und nicht um eine Kreditovrlage. Die Finanzierung der Kampfflugzeuge läuft über das normal Militärbudget der nächsten Jahre.

Am 22.8.2020 beschloss die Delegiertenversammlung der FDP Schweiz deutlich die Ja-Parole zur Abstimmung vom 27.9.2020 über die Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen.

Urs Bösch