FDP.Die Liberalen
Wallisellen
Ortspartei Wallisellen
12.10.2017

Behördenwahlen 2018 - Die Kandidaten der FDP

Anlässlich einer lebhaften Parteiversammlung nominierte die FDP Wallisellen am 11. Oktober 2017 ihre Kandidaten für die Behördenwahlen 2018.

Schulpflege
Die FDP ist erfreut, dass sich für die Schulpflege die beiden bisherigen Vertreterinnen der FDP, Anita Bruggmann und Jelena Stähli, nochmals zur Wahl stellen. Mit Anita Bruggmann, die wieder für das Schulpräsidium kandidiert, steht der Schulgemeinde eine ausgewiesene und anerkannte Führungspersönlichkeit zur Verfügung. Einerseits ist sie Garant dafür, dass die anspruchsvolle Schulraumplanung in der kommenden Legislatur weiterhin erfolgreich umgesetzt werden kann. Andererseits wird sie dank ihrer Kompetenz und reichen Erfahrung in den Verhandlungen rund um die Einheitsgemeinde die Interessen der Schule vertreten. Aus Sicht der FDP als Bildungspartei ist es wichtig, dass die Anliegen der Schule den ihr zustehenden Stellenwert in einer neuen Gemeindeordnung erhalten werden. Auch ist zu hoffen, dass dadurch gewisse Tugenden der Schulpflege (Finanzdisziplin und Kosteneinhaltung bei Bauprojekten) bei der Einheitsgemeinde Eingang finden. Anita Bruggmann und Jelena Stähli stehen mit grossem Engagement dafür ein und wurden von der FDP per Akklamation nominiert.

Rechnungsprüfungskommission (RPK)
Für den zurücktretenden Patrik Blöchlinger wurde ein idealer Nachfolger gefunden: Daniel Fontana. Daniel Fontana ist Leiter des Steueramtes einer Zürcher Gemeinde, hat verschiedene Ausbildungen im Bereich öffentliche Finanzen abgeschlossen und kennt aufgrund seiner langjährigen Vorstandstätigkeit in der FDP die Probleme der Gemeinde Wallisellen. Dadurch ist Daniel Fontana bestens ausgerüstet, um die sich in der nächsten Legislaturperiode für die RPK ergebenden Herausforderungen (Umstellung der Rechnungslegung, Beibehaltung gesunder öffentlicher Finanzen durch klare Trennung von Notwendigem und Wünschbarem) zu meistern. Die FDP hat Daniel Fontana einstimmig zu ihrem Kandidaten für die RPK nominiert.

Sozialbehörde
Für die Vakanz in der Sozialbehörde hat die FDP einstimmig Urs Bösch als Kandidaten nominiert. Urs Bösch ist Leiter Finanzen und Personal eines KMU und politisiert seit Jahren für die FDP (unter anderem war er während 8 Jahren Mitglied der RPK). Seine politischen Hauptanliegen sind der Generationenvertrag, der Schutz von wirtschaftlich Schwachen sowie die Verhinderung vom Missbrauch sozialer Einrichtungen. Die FDP ist sehr erfreut darüber, dass Urs Bösch der Gemeinde Wallisellen wieder zur Verfügung steht.

Gemeinderat
Für am meisten Diskussionen sorgte die Nomination der Kandidaten der FDP für den Gemeinderat. Gesetzt war für die FDP lediglich der bisherige Gemeinderat Jürg Niederhauser. Jürg Niederhauser führte in der letzten Legislatur das Tiefbaudepartement mit Umsicht und hat für die Gemeinde wichtige Entscheidungen in Bezug auf die Naherholung in die Wege geleitet. Per Akklamation wurde Jürg Niederhauser als Kandidat der FDP für den Gemeinderat bestätigt.

Die Parteiversammlung hatte sodann die Wahl zwischen drei weiteren valablen Kandidaten und hat sich schlussendlich für Martin Schmid und Richard Diserens entschieden. Mit Martin Schmid ist es der FDP gelungen einen politischen Quereinsteiger zu gewinnen, der Wallisellen und die Probleme der Bürger aus seiner Tätigkeit in verschiedenen Vereinen bestens kennt. Durch seine unvoreingenommene Herangehensweise ist er Garant für pragmatische Lösungsfindungen bei den anstehenden Herausforderungen. Richard Diserens ist ein Neuzuzüger mit reicher politischer Erfahrung. Für über 12 Jahre war Richard Diserens Präsident und Mitglied der RPK der Gemeinde sowie der reformierten Kirche Oberengstringen und konnte dabei die Transformation der Schul- und politischen Gemeinde in eine Einheitsgemeinde miterleben und gestalten. Diese wertvollen Erfahrungen kann Richard Diserens gewinnbringend für die Gemeinde Wallisellen einbringen.

Die FDP Wallisellen ist überzeugt, dass die von ihr vorgeschlagenen Kandidaten die Gemeinde Wallisellen vorwärtsbringen und optimale Besetzungen sind, um die Herausforderungen in der nächsten Legislatur zu meistern.

FDP Wallisellen